26.07.2018

Countdown zur 123. Allianzkonferenz läuft

Kaiserlicher Nachkomme Davids und Unionspolitiker Volker Kauder in Bad Blankenburg

(B a d   B l a n k e n b u r g ) Am kommenden Mittwoch beginnt mit der 123. Allianzkonferenz der Deutschen Evangelischen Allianz (DEA) die am längsten bestehende Bibel- und Glaubenskonferenz in Deutschland. Dazu erwartet die DEA vom 1. bis zum 5. August Teilnehmer aus ganz Deutschland im thüringischen Bad Blankenburg. Unter dem Thema „Berufung“ folgt die Konferenz bis zum kommenden Sonntag in Bibelarbeiten, Seminaren und einem kulturellen Rahmenprogramm den Spuren im Leben des biblischen Königs David.

Im Anschluss an die Eröffnungsveranstaltung am Mittwochabend wird sich der langjährige Besucher der Konferenzen, der Vorsitzende der CDU/CSU-Bundestagsfraktion, Volker Kauder (CDU), in einem Politikergespräch den Fragen der Besucher unter der Moderation von DEA-Generalsekretär Hartmut Steeb (Stuttgart) stellen. Volker Kauder gilt als streitbarer Verfechter der Religionsfreiheit. Er tritt national und international immer wieder gegen die Diskriminierung und die Verfolgung von Christen ein.
 
Einer der Höhepunkte des Programms ist ein Gespräch mit Prinz Dr. Asfa-Wossen Asserate am Sonntag, dem 5. August, in der Konferenzhalle in Bad Blankenburg. Der Unternehmensberater, Autor und politische Analyst ist der Großneffe des letzten äthiopischen Kaisers Haile Selassie. Er wird über sein Leben und Wirken als Nachfahre Davids und Mitglied des äthiopischen Herrscherhauses sowie seine Sicht auf Afrika berichten.
 
Neben den Angestellten im Allianzhaus sorgen rund 150 ehrenamtliche Mitarbeiter und Referenten für den reibungslosen Ablauf und das Gelingen der Konferenz. Besucher können an der gesamten Konferenz oder als Tagesgäste, auch ohne vorherige Anmeldung, teilnehmen.

Seit Mittwoch findet auf dem Gelände der Evangelischen Allianz bereits ein internationales Jugendcamp statt, am Sonntag, dem 29. Juli, beginnen zudem noch eine Chor- und eine Gebetsfreizeit.

Ausrichter der Konferenz ist die Deutsche Evangelischen Allianz (DEA), die ihren Sitz in Bad Blankenburg hat und sich als ein Netzwerk verschiedener evangelisch gesinnter Organisationen und Gemeinden versteht. Gegründet wurde die Deutsche Evangelischen Allianz 1846 in London als interkonfessionelle Einigungsbewegung. Heute bestehen in Deutschland rund 1.000 örtliche Allianzen. Die erste Allianzkonferenz fand 1886 in Bad Blankenburg statt. Vorsitzender der DEA ist Pastor Ekkehart Vetter, der Präses des freikirchlichen Mülheimer Verbandes. Weitere Informationen zur DEA sowie zur Allianzkonferenz im Internet unter www.ead.de und www.allianzkonferenz.de

* * *
Journalisten, die die Konferenz zur Berichterstattung besuchen, melden sich bitte formlos per E-Mail beim Pressesprecher der Konferenz, Egmond Prill, sowie vor Ort im Pressebüro im „Haus Glaube“ (zentrales Gästehaus, auf der Ebene des Allianzhauscafés), an. Am Freitag, dem 3. August um 12 Uhr laden wir zum Pressegespräch (siehe Anlage) in den kleinen Speisesaal im „Haus Liebe" ein. Interviews während der Konferenz melden Sie bitte unter Angabe des Mediums beim Pressesprecher an.

Kontakt: Egmond Prill, Pressesprecher | Mobil: 0172 - 5210224 | E-Mail: prill@kep.de 

http://www.ead.de/http://www.allianzkonferenz.de/